Schaufensteraufkleber

 

Experiment im Überblick

Thema

Landschaftsschutz, Weidetierhaltung

Darum geht’s

Weidetierhaltung ist ein wichtiger Beitrag zum Landschaftsschutz auf der Schwäbischen Alb und hat auch weltweit einen besonderen Stellenwert. Im Schaufenster eines arabisch-türkischen Supermarkts wurden exemplarisch ein türkischer Ziegenhirte, eine deutsche Schäferin und ein arabischer Kamelhirte mit ihren Weidetieren und der jeweiligen Landschaftsform dargestellt und als Aufhänger genutzt, um über die Bedeutung der Weidetierhaltung für den Landschaftsschutz weltweit zu informieren.

 

    Im Detail

    Wer? Zielgruppe

    Kundinnen und Kunden des arabisch-türkischen Supermarkts und weiteren Passantinnen und Passanten, denen das Schaufenster auffällt.

    Was? Botschaft

    Die Betrachtenden des Schaufensteraufklebers befinden sich mitten auf der Schwäbischen Alb. Dort ist die Schäferei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der zum Landschaftsschutz beiträgt. Gleichzeitig gibt es andere Regionen auf der Erde, wo Landschaftsschutz eine ebenso zentrale Funktion einnimmt. Diese Parallelen aufzuzeigen, ist die Botschaft des Aufklebers.

     

    Die gezeigte Hirtin und die Hirten:

    1. Ziegenhirte aus Eskişehir, Çukurhisar, in der Türkei mit Käse aus Ziegenmilch

    2. Schäferin aus Gomadingen, Schwäbische Alb in Deutschland mit Lammschinken (demeter)

    3. Kamelhirte aus al-'Ula in Saudi-Arabien mit einem Glas Kamelmilch

    Wo? Ort

    Ein arabisch-türkischer Supermarkt.

    Wie? Ablauf

    • Kontaktaufnahme mit dem arabischen Lebensmittelhandel in Münsingen
    • Kontaktaufnahme mit dem Diakonieverband Reutlingen für die Übersetzung
    • Analyse der Möglichkeiten für ein geeignetes Format im arabischen Supermarkt und Entscheidung für ein Format
    • Ausarbeitung mehrerer möglicher Themen für die Schaufenstergestaltung
    • Kontaktaufnahme mit der Liga für Hirtenvölker für Themeninhalte und Fotomaterial
    • Rücksprache mit dem Supermarkt und Festlegung des Themas und der Gestaltung
    • Sammlung von Informationen zu Weidetierhaltung in Deutschland, der Türkei und Saudi-Arabien
    • Übermittlung der Bildersammlung an den Illustrator
    • Absprachen mit dem Illustrator
    • Rücksprache mit allen Beteiligten
    • Druckauftrag
    • Die Spiegelaufkleber wurden produziert und an das Schaufenster angebracht.

     

    Budget

    Honorar Übersetzung

    166,72 €

    Druck Hinterglasaufkleber

    212,73 €

    Grafik

    1042,00 €

    Gesamtkosten

    1421,45 €

    Material & Quellen

    Druckvorlagen für die Schaufensteraufkleber stellen wir auf Anfrage an ausstellung @ finep.org kostenlos zur Verfügung. Außerdem sind wir bei Rückfragen auch telefonisch unter der Nummer 0711 / 93 27 68 – 60 erreichbar.

    Das Experiment entstand im Rahmen des Projekts "Umweltbildung: ganz einfach interkulturell".

    Impressum | Datenschutzerklärung

    Für den Inhalt der Website ist allein finep verantwortlich.

    Aktuelle Infos zu finep-Aktivitäten gibt es hier: