Lehrpfad Wertschätzung

 

Experiment im Überblick

Thema

Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft, Lebensmittelverschwendung, Ernährungssicherheit, Energiepflanzen, Nahrungsmittelspekulation

Darum geht’s

Dieser mobile und daher an unterschiedlichen Lernorten einsatzbare Lehrpfad beschäftigt sich mit einem der wertvollsten Dinge für uns Menschen: den Lebensmitteln. An drei aufklappbaren Schatztruhen blicken die interessierten auf den wahren Wert unserer Nahrungsmittel. Sie erfahren etwas über die gerechte Verteilung  von Nahrung und die Herausforderungen, mit denen Landwirt*innen weltweit konfrontiert sind. Der Lehrpfad thematisiert außerdem das Problem der Lebensmittelverschwendung und regt zum Mitdenken an. Daher geben alle Stationen Anregungen für das eigene Handeln und stellen interessante Initiativen vor.

 

    Im Detail

    Wer? Zielgruppe

    Besucher*innen von Erlebnisbauernhöfen, Hofläden oder Freilichtmuseen.

    Was? Botschaft

    Auf der einen Seite sind Lebensmittel unverzichtbare Lebensgrundlage und benötigen viel Arbeit und Ressourcen im Anbau und in der Produktion in Europa und weltweit. Auf der anderen Seite werden sie oftmals achtlos und möglichst billig konsumiert und landen in großen Mengen in der Mülltonne.

    Für den Lehrpfad wurde das Thema „Schatz“ aufgegriffen: Alle drei Stationen des Lehrpfads bestehen jeweils aus einer aufklappbaren Schatztruhe inkl. Informationstafeln und Postkarten mit themenspezifischem Kreuzworträtsel zum Mitnehmen. Die erste Station beschäftigt sich mit dem Thema Lebensmittelverschwendung und dem Ressourcenverbrauch beim Anbau von Lebensmitteln am Beispiel von Kartoffeln. Die zweite Station geht auf das Thema Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft in Europa und im Globalen Süden ein. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass in der Landwirtschaft Tätige weltweit unter dem enormen Preisdruck im internationalen Wettbewerb leiden. Station drei geht darauf ein, dass obwohl die Landwirtschaft produktiver denn je ist, 2 Milliarden Menschen weltweit von Unter- und Mangelernährung betroffen sind. Am Beispiel von Mais erfahren Besucher*innen mehr zu den Hintergründen rund um globale Ernährungs(un-)sicherheit.
    Alle drei Stationen greifen das Schatzthema auch auf den Texttafeln, den Schilder an den Truhen und den Postkarten auf.

    Wo? Ort

    z.B. Erlebnisbauernhöfe, Freilichtmuseen, Hofläden

    Wie? Ablauf

    • Entwurf der Texte und Bilder für die Tafeln, Schilder und Postkarten
    • Erstellung des grafischen Designs durch eine Grafikdesignerin
    • Druck auf Alu-Dibond-Tafeln durch eine Druckerei
    • Bau der drei Truhen durch eine Schreinerei (Größe: 50x77x48cm): die Schreinerei achtete darauf, dass der Deckel der Truhe nicht einfach zufallen kann und womöglich Finger einklemmt. Sie strichen die Truhen mit einer Lasur, die sie wetterfest macht. Am Kistenboden brachten sie Holzfüße an, die eine Aufstellung auf feuchtem Boden ermöglichten. Die Texttafeln wurden in die Truhen eingelassen. An allen Truhen brachten die Schreiner*innen jeweils ein rundes Schild (Ø 40 cm) auf einem Holzstab an. Auf der Innenseite des Deckels waren außerdem kleine Kästen befestigt, aus denen man die Postkarten entnehmen konnte.
    • Der Lehrpfad wurde im Freien auf den Besuchsflächen von Erlebnisbauernhöfen, Hofläden oder Freilichtmuseen aufgestellt.

     

    Budget

    3 Texttafeln

    - €

    3 Holzkisten in Schatztruhendesign

    - €

    Steine zum Beschweren der Kisten

    - €

    3 runde Schilder

    - €

    3 Holzstäbe

    - €

    3 Broschürenboxen

    - €

    3000 Postkarten

    - €

    Gesamtkosten

    3.400,00 €

    Lernerfahrungen & Tipps

    • Erlebnisbauernhöfe, Freilichtmuseen u.Ä. sind Orte, an denen Besucher*innen Zeit und Interesse für Themen rund um Landwirtschaft mitbringen.
    • Die Lehrpfade sind wetterfest und können draußen aufgestellt werden.
    • Die Lehrpfade bieten einen niederschwelligen Zugang zu globalen Themen.
    • Die Lehrpfade können mehrfach an unterschiedlichen Orten eingesetzt werden.
    • Durch die Postkarte kann die Botschaft des Lehrpfades mit nach Hause genommen werden.
    • Die robuste, wetterfeste Konstruktion ist relativ teuer.
    • Das komplexe Thema erfordert verhältnismäßig lange Texte.
    • Die Truhen sind relativ groß und schwer. Für den Transport wird ein großes Auto benötigt.
    • Einfache Obst- oder Weinkisten können passend lackiert und aufgebessert in Schatztruhen verwandelt werden.

    Material & Quellen

    Druckvorlagen für Postkarten und Plakate stellen wir auf Anfrage an ausstellung @ finep.org kostenlos zur Verfügung. Außerdem sind wir bei Rückfragen auch telefonisch unter der Nummer 0711 / 93 27 68 – 60 erreichbar.

    Das Experiment entstand im Rahmen des Projekts „Ackerwelten“.

     

     

     

    Impressum | Datenschutzerklärung

    Für den Inhalt der Website ist allein finep verantwortlich.

    Aktuelle Infos zu finep-Aktivitäten gibt es hier: