Parkscheibe

 

Experiment im Überblick

Thema

Sicherheit im Radverkehr, Nachhaltige Mobilität, Klimaschutz

Darum geht’s

Um sogenannte „Dooring-Unfälle“ zu vermeiden, bei denen Radfahrer*innen durch unachtsam geöffnete Autotüren verletzt werden, möchten wir den „Holländischen Griff“ in das Bewusstsein von Straßenverkehrsteilnehmenden bringen. Eine Parkscheibe eignet sich dafür ideal, da sie einerseits einen praktischen Nutzen für Autofahrer*innen bietet und andererseits den Holländischen Griff (also das Öffnen der Fahrertür mit der rechten Hand) erklärt. Eine Parkscheibe wird im Auto kurz vor dem Aussteigen in die Hand genommen. Dadurch werden die Autofahrer*innen daran erinnert den Holländischen Griff direkt anzuwenden. 

    Im Detail

    Wer? Zielgruppe

    Die Botschaft auf der Parkscheibe richtet sich an Autofahrer*innen und ihre Mitfahrer*innen.

    Was? Botschaft

    Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg geht davon aus, dass fast die Hälfte aller Radunfälle im ruhenden Verkehr Dooring-Unfälle sind. Um diese Unfälle zu verhindern und die Sicherheit im Radverkehr zu fördern, soll die Parkscheibe den Holländischen Griff in das Bewusstsein der Straßenverkehrsteilnehmenden bringen – denn mehr Sicherheit bringt auch mehr Fahrradfahrer*innen auf die Straßen. Dabei wird die Fahrertür mit der rechten Hand geöffnet - der Oberkörper dreht sich automatisch mit und der Schulterblick wird erleichtert. So können herankommende Radfahrer*innen frühzeitig gesehen werden. Auch Beifahrer*innen können den Holländischen Griff anwenden, indem sie mit der linken Hand die Autotür öffnen.  

    Wo? Ort

    Die Parkscheibe kann in Fahrschulen, bei der Führerscheinstelle und an den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) verteilt werden, um die Zielgruppe zu erreichen.

    Wie? Ablauf

    • In Kooperation mit dem lokalen Radfahrer*innen-Bündnis „Esslingen aufs Rad“ wurde die Zielgruppe Autofahrer*innen ausgewählt, da diese vom Bündnis bisher wenig erreicht wurden.
    • Ziel des Bündnisses ist es, mehr Menschen fürs Fahrrad fahren zu motivieren. Da fehlende Sicherheit im Straßenverkehr ein großes Hindernis für die meisten darstellt, entstand die Idee den Holländischen Griff aufzugreifen.
    • Eine Parkscheibe wurde entwickelt, da sie ein nützlicher Gegenstand ist, der von Autofahrer*innen regelmäßig benutzt wird. Die Parkscheibe ist aufklappbar und erklärt auf der Innenseite den Holländischen Griff. Über das Drehrad der Parkscheibe erhält man im Innenteil auf spielerische Weise weitere Informationen zum Holländischen Griff. Zusätzlich befindet sich dort ein Aufkleber, der beispielsweise innen an die Autotür auf Höhe des Türgriffs angebracht werden kann, um an den nützlichen Griff zu erinnern.
    • Ein Grafiker entwarf eine Illustration zum Holländischen Griff. In Rücksprache mit dem Grafiker und einer Druckerei wurde die Parkscheibe finalisiert und gedruckt.

    Budget

    Grafik

    680,00 €

    Lektorat

    92,80 €

    Druck (1000 Stück)

    3.673,93 €

    Gesamtkosten

    4446,73 €

    Material & Quellen

    Druckvorlagen für die Parkscheibe stellen wir auf Anfrage an ausstellung @ finep.org kostenlos zur Verfügung. Außerdem sind wir bei Rückfragen auch telefonisch unter der Nummer 0711 / 93 27 68 – 60 erreichbar.

    Das Experiment entstand im Rahmen des Projekts „Kleine Schritte im Großen – Klimaschutz konkret“.

     

     

     

    Impressum | Datenschutzerklärung

    Für den Inhalt der Website ist allein finep verantwortlich.

    Aktuelle Infos zu finep-Aktivitäten gibt es hier: