Mobilitätsquiz

 

Experiment im Überblick

Thema

Klimaschutz im Alltag, nachhaltige Mobilität, Fuß- und Radverkehr, Flächengerechtigkeit

Darum geht’s

Das Mobilitätsquiz ist ein auf dem Boden angebrachtes, ablaufbares Quiz zum Thema Nachhaltige Mobilität in der Stadt: Es lädt Passant*innen zum Spielen ein und vermittelt ihnen nebenbei, wie eine Mobilität aussehen kann, die Mensch, Gesellschaft und Umwelt guttut.

    Im Detail

    Wer? Zielgruppe

    Alle Menschen ab etwa 12 Jahren, die zu Fuß unterwegs sind und Lust auf ein Quiz haben.

    Was? Botschaft

    Durch die Gestaltung der Stadt kann zum Zufußgehen und Radfahren angeregt werden, was nicht nur Unmengen an CO₂ einspart, sondern darüber hinaus auch leise und preiswert ist, Körper und Geist fit hält und den sozialen Zusammenhalt fördert. An 12 Quizpunkten werden Statements präsentiert, die als „Fake“ oder „Fakt“ identifiziert werden müssen; die richtige Antwort wird erst ein paar Schritte weiter bekanntgegeben – ein Quiz zum Ablaufen.

    Wo? Ort

    Das Mobilitätsquiz wird in Form von Asphaltaufklebern auf Gehwegen und autofreien Straßen in der Innenstadt angebracht.

    Wie? Ablauf

    • Aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens entstand ein Tool, das einerseits öffentlich sichtbar und andererseits individuell nutzbar ist.
    • Die Esslinger Ritterstraße wurde Anfang 2021 zur Fußgänger*innen-Zone umgewandelt. Um die Aufenthaltsqualität der Ritterstraße zu erhöhen, rief die Stadt dazu auf, sich mit eigenen Ideen einzubringen und die Nutzung des Raumes aktiv mitzugestalten.
    • Diesem Aufruf folgte finep mit der Idee des Bodenquiz, welches durch seinen spielerischen Charakter die Aufenthaltsqualität erhöht, Inhalte vermittelt und so zu einem konkreten Klimaschutzverhalten anregt.
    • Da die Fußgänger*innen-Zone vorerst nur temporär umgestaltet wurde, bot es sich an, das Quiz zum Thema „Nachhaltige Mobilität und Innenstadtgestaltung“ zu entwickeln, um zu verdeutlichen, dass von dieser Umgestaltung alle Menschen profitieren.
    • Die Arbeitsgemeinschaft, die sich zur temporären Nutzung der Ritterstraße gebildet hatte, wurde miteinbezogen und unterstützte mit Rückmeldungen zum Konzept und der inhaltlichen Ausrichtung.
    • Ein Grafiker gestaltete und illustrierte das Mobilitätsquiz.
    • Das Ordnungs- und Tiefbauamt genehmigte die geplanten Orte, an denen die einzelnen Quizpunkte angebracht wurden.
    • Die Quizpunkte wurden als längerfristig klebende Asphaltaufkleber mit einer rutschfesten Oberfläche produziert und vom Hersteller (unter Hitzeeinwirkung) festgeklebt. Die Haltbarkeit der Asphaltaufkleber beträgt einige Wochen bis Monate, dann können sie rückstandslos wieder abgelöst werden.

    Budget

    Grafik

    1586,45 €

    Lektorat

    221,76 €

    Druck pro Set (12 Sticker)

    622,73 €

    Anbringen der Kleber pro Set (12 Sticker)

    375,00 €

    Gesamtkosten

    2805,94 €

    Lernerfahrungen & Tipps

    • Damit die Bodenaufkleber auch langfristig kleben bleiben, sollte ein Untergrund ausgewählt werden, der möglichst glatt und trocken ist und wenig von Autos befahren wird. Unter optimalen Bedingungen halten die Aufkleber über ein Jahr; unter schlechten Bedingungen nur einige Tage.
    • Die hohen Kosten für das Kleben können eingespart werden, indem beispielsweise die Stadt selbst das Aufkleben übernimmt. Dafür muss mit einem großen Gasbrenner der Boden lokal erhitzt werden, sodass sich die Klebefolien an den Untergrund anschmiegen.

    Material & Quellen

    Druckvorlagen für die Bodenaufkleber stellen wir auf Anfrage an ausstellung @ finep.org kostenlos zur Verfügung. Außerdem sind wir bei Rückfragen auch telefonisch unter der Nummer 0711 / 93 27 68 – 60 erreichbar.

    Das Experiment entstand im Rahmen des Projekts „Kleine Schritte im Großen – Klimaschutz konkret“.

     

     

     

    Impressum | Datenschutzerklärung

    Für den Inhalt der Website ist allein finep verantwortlich.

    Aktuelle Infos zu finep-Aktivitäten gibt es hier: