Story-Tellingserviette

 

Experiment im Überblick

Thema

Klimaschutz im Alltag, Lebensmittelverschwendung, nachhaltige Ernährung

Darum geht’s

Die Storytelling-Serviette ist eine ganz gewöhnliche Serviette – zumindest fast. Denn sie kann zum Mundabwischen verwendet werden, erzählt darüber hinaus aber auch eine Geschichte, die vermittelt:  Lebensmittelverschwendung hat Folgen. Es finden sich Tipps darauf, wie jede*r im Alltag gegen Lebensmittelverschwendung aktiv werden kann.

    Im Detail

    Wer? Zielgruppe

    Alle Menschen ab etwa 12 Jahren, die gerne essen und lieber Geschichten lesen als Sachliteratur.

    Was? Botschaft

    Auf den ersten Blick erzählt die Serviette bloß eine kurze Geschichte: „Es war einmal eine traurige Erdnuss ...“ Wer jedoch weiter liest, versteht die Botschaft dahinter und erfährt: „Jedes Lebensmittel, das du vor dem Mülleimer rettest, trägt zu einem geringerem Flächenverbrauch bei – hier wie auch in Ländern des globalen Südens.“ Wie jede*r Einzelne mit einfachen Mitteln gegen Lebensmittelverschwendung aktiv werden kann, verrät ein kleines Quiz auf der Rückseite der Serviette.

    Wo? Ort

    Die Storytelling-Serviette wird wie eine ganz gewöhnliche Serviette genutzt. Sie kann zum Beispiel auf Stadtfesten oder in Restaurants verteilt werden; überall dort, wo Menschen Servietten nutzen.

    Wie? Ablauf

    • Auf dem Esslinger Bürgerfest präsentieren sich jährlich etwa 90 lokale Vereine –mit einem bunten kulinarischen Angebot. An den Essensständen setzten wir an, um die Festbesucher*innen für die globalen Folgen von Lebensmittelverschwendung zu sensibilisieren.
    • Die Festorganisator*innen wurden gefragt, ob sie daran interessiert sind, Bildungsmaterialien zum Thema Globales Lernen in das Stadtfest zu integrieren. Wir besprachen die Details mit den teilnehmenden Vereinen.
    • In Kooperation mit den Festorganisator*innen der Stadt und einigen teilnehmenden Vereinen entschieden wir uns für die Entwicklung einer Serviette, da viele Vereine Essen „auf die Hand“ anboten und dazu sowieso Servietten verteilten.
    • Bereits vor Beginn der Gestaltung der Serviette wurde mit interessierten Festteilnehmenden vereinbart, dass sie die Servietten auf dem Bürgerfest zum Einsatz bringen würden.
    • Eine Grafikerin gestaltete und illustrierte die Servietten.
    • Die teilnehmenden Vereine und die Initiative foodsharing Esslingen wurden miteinbezogen, um Feedback zu den Serviettenentwürfen zu geben.

    Budget

    Grafik

    404,00 €

    Lektorat

    60,00 €

    Druck (1200 Stück)

    405 €

    Gesamtkosten

    869,00 €

    Lernerfahrungen & Tipps

    • Wir wählten eine Druckerei aus, die FSC-zertifizierte Servietten verwendet. Um die Nachhaltigkeit noch zu erhöhen, empfiehlt es sich, auf Recyclingpapier zu drucken; hier muss allerdings sichergestellt werden, dass auch Kleingedrucktes noch lesbar ist. Die Kosten sinken bei höheren Auflagen rapide.

     

    Material & Quellen

    Druckvorlagen für die Serviette stellen wir auf Anfrage an ausstellung @ finep.org kostenlos zur Verfügung. Außerdem sind wir bei Rückfragen auch telefonisch unter der Nummer 0711 / 93 27 68 – 60 erreichbar.

    Das Experiment entstand im Rahmen des Projekts „Nachhaltigkeit feiern – Casual Learning auf Stadtfesten“.

     

     

     

     

    Impressum | Datenschutzerklärung

    Für den Inhalt der Website ist allein finep verantwortlich.

    Aktuelle Infos zu finep-Aktivitäten gibt es hier: