Labor Entwicklungspolitik Neue Forme(l)n für neue Zielgruppen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit

SDG-Tischsets

 

 

Versuchsaufbau


Hintergrund

Stadtfeste sind eine gute Möglichkeit, breite Bevölkerungsschichten einer Stadt anzusprechen, da dort viele Menschen zusammen kommen. Vor Ort ist zudem meist eine ausgelassene und gute Stimmung: Die Menschen kommen mit Zeit und sind offen für neue Impulse. Zudem kommen ganz unterschiedliche Bevölkerungsgruppen zusammen – auch solche, die sich bisher noch nicht mit entwicklungspolitischen Themen beschäftigt haben. Diese Zielgruppe soll mit dem Bewegungsspiel erreicht werden.
In unserem Versuch waren wir auf dem Kirchheimer „Haft- und Hokafescht“ aktiv. Das Fest war bei sonnigem Wetter sehr gut besucht von den Bewohner*innen des Ortes sowie angrenzender Gemeinden. Es waren viele Familien mit Kindern, aber auch ältere Personen auf dem Festgelände unterwegs.


Schritt 1 – Aktionsidee entwickeln

Bei Planungstreffen mit den Festorganisator*innen in Kirchheim wurden der Bedarf und die Wünsche der Veranstalter*innen zusammengetragen, sowie Ideen unsererseits vorgestellt. In einem gemeinsamen Diskussions- und Abstimmungsprozess stellte sich heraus, dass das Tischset eine gute Möglichkeit darstellt, die SDGs zu visualisieren und mit den gastronomischen Angeboten auf dem Fest zu verbinden


Schritt 2 – Material entwickeln und gestalten 

Um die SDGs in der lokalen Bevölkerung bekannt zu machen und sie mit den lokalen Lebenswelten der Festbesucher*innen in Verbindung zu bringen, sollte das Tischset drei Elemente beinhalten: Zum einen die einfache Darstellung der SDGs, zum anderen konkrete Handlungsanregungen zu jedem der Ziele sowie eine spielerische Komponente, welche die Ziele mit den Handlungsanregungen verband. Für jedes SDG überlegten wir uns daher, wie es von den Besucher*innen  konkret in ihrem Alltag umgesetzt werden kann. Das Rätsel bestand darin, die Handlungsempfehlungen den jeweils passenden SDGs zuzuordnen und daraus einen Lösungssatz zu erhalten. Mithilfe eines QR-Codes auf dem Tischset konnten Besucher*innen außerdem zu einem kurzen Film über die SDGs gelangen.


Schritt 3 – Produktion der Tischsets

Unsere Ideen im Hinblick auf die Gestaltung des Tischsets besprachen wir mit einer Grafikerin, die unsere Vorstellungen detailliert umsetzte und in ein geeignetes Design übertrug. Anschließend wurden die Entwürfe der Grafikerin an eine Druckerei gesendet. Zusätzlich zu den Tischsets wurden nachhaltig produzierte Bleistifte bestellt.


Schritt 4 – Einsatz der Tischsets

Die Tischsets wurden auf dem Stadtfest nach voriger Absprache auf Tischen verschiedener Essens- und Getränkestände verteilt und mit Tesafilm etwas fixiert, sodass sie nicht vom Wind weggeblasen wurden. In regelmäßigen Abständen haben wir bemalte oder verschmutze Tischsets gegen neue ausgetauscht.


 

<vorherige Seitenächste Seite>

Nach oben